Agenda

Pflanzenschutz

Inhalt

PFLANZENPASS UND QUARANTÄNEORGANISMEN

QUALITÄTSSCHÄDLINGE

Buchsbaumzünsler

Insekten an Gehölzen

Neue eingeschleppte Schädlinge (Plattwurm, fremde Ameisen)


PFLANZENSCHUTZMITTEL

Gesetzliche Grundlagen
- Pflanzenschutz Fachbewilligung

Massnahmen
- Vorbeugende Methoden
- Biologischer Pflanzenschutz
- Chemische Pflanzenschutzmittel
- Verzicht auf Herbizide

Pflanzenpass und Quarantäneorganismen

Informationen zum neuen Pflanzengesundheitsrecht ab 2020 finden Sie hier .

«Riskier’s nicht!» : Machen Sie Ihre Kunden darauf aufmerksam, dass sie aus den Ferien keine Pflanzen oder Tiere mitbringen sollen. Es können Krankheiten oder Schädlinge eingeschleppt werden, die Ihre Kulturen befallen und sich über die ganze Schweiz ausbreiten könnten.

Poster "Riskier's nicht!"

Qualitätsschädlinge

Buchsbaumzünsler

Buchsbaumzünsler
Buchsbaumzünsler neu

Der Buchsbaumzünsler (Diaphania perspectalis) befällt Buchs unterdessen in der ganzen Schweiz. Unbedingt frühzeitig biologisch bekämpfen, denn das Bakterienpräparat wirkt am besten gegen kleine Raupen.

Insekten an Gehölzen

Neue eingeschleppte Schädlinge

Plattwurm

Plattwurm unter Töpfen und Containern

Die 4 – 7 cm langen und 2-4 mm hohen abgeflachten Würmer kamen mit Pflanzenlieferungen aus asiatischen Ländern zu uns. Sie fressen unsere einheimischen Regenwürmer, die für die Fruchtbarkeit unserer Böden unverzichtbar sind. Prüfen Sie alle feuchten Standorte in Ihrer Freilandpflanzenproduktion (unter den Töpfen und Folien sowie in den Wurzelballen und melden Sie Verdachtsfälle den kantonalen Stellen. Das Umweltschutzamt Ihrer Region finden Sie unter www.kvu.ch

Fremde Ameisen

Fremde Ameisen (Tapinoma magnum) in Erdballen

Diese Ameisenart fressen die heimischen Ameisen. Sie können Superkolonien mit vielen Königinnen bilden und sind deshalb besonders zahlreich und schwer zu bekämpfen. Melden Sie Verdachtsfälle an ihr zuständiges kantonales Amt www.kvu.ch

Merkblatt Ameisen

Pflanzenschutzmittel

Gesetzliche Grundlagen


Pflanzenschutz Fachbewilligung
Jede Produktionsgärtnerei und jede Gartenbauunternehmung, welche Chemikalien einsetzen will, braucht mindestens einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin mit einer ‚Fachbewilligung für die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft und im Gartenbau’. 

Mehr

Massnahmen


Vorbeugende Methoden

Um Pflanzen gesund zu erhalten und einen Befall von Schädlingen und Krankheiten zu vermeiden, gibt es eine Reihe von vorbeugenden Massnahmen: 

  • Pflanzen standortgerecht nach Herkunft, Verhalten und Wurzelsystem (Pfahlwurzler, Faserwurzeln, Rhizome) auswählen
  • Landerde / Mutterboden schützt in heissen Sommern
  • Optimale Nährstoff- und Wasser-Versorgung der Pflanzen



Biologischer Pflanzenschutz

Viele Pflanzenschutzprobleme können mit Nützlingseinsatz und mit biologischen Mitteln gelöst werden.

Beratung durch Andermatt Biocontrol in Grossdietwil



Chemische Pflanzenschutzmittel

Bewertung von Pflanzenbehandlungsmitteln der VSSG (Vereinigung Schweizerischer Stadtgärtnereien und Gartenbauämter)

Positionspapier VSSG Nachhaltigkeit Pflanzenschutzmittel


Verzicht auf Herbizide

Der Einsatz von Herbiziden ist auf Wegen und Plätzen verboten.
Herbizide können von befestigten Flächen leicht ins Grundwasser gelangen und der Umwelt sowie dem Menschen Schaden zufügen. Methoden mit Maschinen und Geräten bieten Ersatz und sind in der Broschüre von JardinSuisse zu diesem Thema erwähnt.

Die Broschüre «Herbizid-Verbot auf Wegen und Plätzen – was nun?» können Sie in unserem Webshop sowie telefonisch oder per E-Mail bestellen.

Bestimmte Inhalte und Dokumente sind ausschliesslich für Mitglieder von JardinSuisse zugänglich.