Agenda

Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten

Bild_alle_FR

Hier erhalten Sie eine Übersicht über die vielseitigen Möglichkeiten in die Grüne Branche einzusteigen und sich weiterzubilden. 

Neben der vielseitigen Ausbildung mit den 4 Fachrichtungen und Detailhandel Garden bietet der Gärtnerberuf auch eine breite Palette an Weiterbildungsmöglichkeiten. 

In der modernen Welt wird der grüne Lebensraum immer wichtiger. Auf allen Stufen gibt es attraktive Arbeitsplätze und interessante Jobs mit guten Zukunftschancen. 

Übersicht Aus-und Weiterbildung

Einsteigen

Berufswerbung Einstieg

Regulärer Einstieg

Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) und Eidgenössisches Berufsattest (EBA)

Die Berufsbilder für die verschiedene Fachrichtungen für Sie hier. 
Besuchen Sie auch unsere Webseite für die Nachwuchswerbung hier. Dort finden Sie viele weitere wichtige Informationen zu den Lehrberufen in der Grünen Branche. 

Quereinsteiger

Sie möchten in der Grünen Branche einsteigen und sind auf der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb?
Hier finden Sie ein Verzeichnis der freien Lehrstellen von allen Fachrichtungen für die ganze Schweiz. 
Auf der Webseite ihr-gärtner.ch finden Sie außerdem den Ausbildungsbetrieb in Ihrer Nähe. 

Zusatzlehre branchenfremd/branchenintern 

Das Berufsbildungsamt entscheidet zusammen mit dem Ausbildungsbetrieb und der lernenden Person, ob eine Lehrzeit verkürzt werden kann. Fassen Sie also eine Zusatzlehre in der Grünen Branche ins Auge, kontaktieren Sie am besten das für Sie zuständige Berufsbildungsamt und erkundigen sich über Ihre Möglichkeiten.

In der Liste der Berufsbildungsämter finden Sie die Kontaktdaten des zuständigen Berufsbildungsamts in Ihrem Kanton. 

  • Branchenfremd

Auch bei einer branchenfremden Zusatzlehre empfehlen wir vor Ausbildungsbeginn min. ein Berufswahlpraktika (Schnupperlehre) zu absolvieren. Ausserdem empfehlen wir die gesamte Ausbildungsdauer (EFZ: 3 Jahre, EBA: 2 Jahre) zu absolvieren.

  • Branchenintern

JardinSuisse empfiehlt für jemanden der bereits einen Abschluss als Gärtnerin hat und in eine andere Fachrichtung wechseln will, für den Wechsel von einer Produktions- in die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau oder umgekehrt zwei Jahre und bei einem Wechsel innerhalb der Fachrichtungen der Produktion zusätzlich ein Jahr. Ob und wieviel Jahre die Lehrzeit verkürzt werden kann, entscheidet aber auch in diesem Fall das Berufsbildungsamt des Kantons.

Qualifikationsverfahren nach Art. 32

Mit dem Art. 32 des Berufsbildungsgesetzes besteht die Möglichkeit ohne Lehrvertrag das Qualifikationsverfahren zu absolvieren. Erkundigen Sie sich über die Voraussetzungen dafür in der BiVo  der Gärtner oder hier: 

Qualifikationsverfahren mit besonderen Zulassungsvoraussetzung nach Berufsbildungsverordung Art. 32. 

Direkter Weg in die höhere Berufsbildung branchenfremd/ branchenintern 

Seit 2017 ist es nach revidierter Prüfungsordnung der höheren Berufsbildung auf Stufe Berufsprüfung möglich ohne EFZ als Gärtner/-in die Berufsprüfung zu absolvieren. Alle Informationen zum direkten Weg in die höhere Berufsbildung finden Sie hier. Über Angebote und Anbieter für die modulare Weiterbildung können Sie sich hier informieren. 

Ausbildungsinhalte

Wollen Sie sich ein Bild darüber machen was die Ausbildung zum Gärtner/zur Gärtnerin beinhaltet? In der Bildungsverordnung (BiVo) und im Bildungsplan hier können Sie sich informieren. 

Wollen Sie sich bereits konkret vorbereiten für die Ausbildung in der Grünen Branche? Bestellen Sie das Praxishandbuch für die ÜK's hier und informieren Sie sich über unsere Pflanzenapplikation JApp hier. 

Integrationsvorlehre (INVOL)

Was ist die INVOL?

Die Integrationsvorlehre soll jungen Menschen mit Migrationshintergrund den Einstieg in die Berufswelt und damit einer Perspektive für die Zukunft ermöglichen. Die Integrationsvorlehre ist wie es der Name sagt, eine Ausbildung die vor der regulären Ausbildung zum Gärtner/ zur Gärtnerin EBA oder EFZ absolviert wird. 

Für wer ist die INVOL?
Die INVOL ist für anerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen, welche die körperliche Voraussetzung erfüllen. Sie sollten Sozial- und Selbstkompetenz mitbringen und Interessen haben an der Grünen Branche. Sprachliche Voraussetzung ist das Niveau A2.

Welche Kantone unterstützen die INVOL?
Über das aktuelle INVOL Angebot in Ihrem Wohnkanton informieren Sie sich bitte direkt beim zuständigen Berufsbildungsamt. 

Kompetenzprofil INVOL Garten 
Das Kompetenzprofil Integrationsvorlehre Garten dient als Orientierungshilfe für detaillierte Informationen zur INVOL. 

Weiterkommen

Berufswerbung Weiterkommen

Sie haben Ihr Qualifikationsverfahren erfolgreich bestanden und Ihr eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) in der Tasche. 
Wie geht es nun weiter? Welche Möglichkeiten haben Sie? 
Wir zeigen Ihnen auf wie Ihre Karriere weiter gehen könnte. 

Unsere Berufsbildung hält ein breites Angebot für Sie bereit. 

Berufsmaturität

Die eidgenössische Berufsmaturität bietet die Möglichkeit nach der Grundausbildung und erfolgreichem Abschluss der Berufsmittelschule einen akademischen Weg einzuschlagen. 

Die Berufsmaturität kann in folgenden Ausrichtungen absolviert werden:

  • Technik, Architektur und Life Sciences
  • Natur, Landschaft und Lebensmittel
  • Wissenschaft und Dienstleistungen
  • Gestaltung und Kunst
  • Gesundheit und Soziales

Drei verschiedene Modelle die BMS zu absolvieren, stehen zur Verfügung: 

  • Während der Ausbildung lehrbegleitend 
  • Nach der Lehre berufsbegleitend 2 Jahre
  • Nach der Lehre Vollzeitlehrgang 1 Jahr

Alle wichtigen Informationen zur Berufsmaturitätschule (BMS) und eine Übersicht der Anbieter geordnet nach Kanton finden Sie hier.

Passerelle

Die Passerelle ist eine Ergänzungsprüfung zur Berufsmaturität und ermöglicht dann zusammen mit dem eidgenössischen Berufsmaturitätszeugnis den Zugang zu den universitären Hochschulen. 

Weitere Informationen zur Passarelle finden Sie hier. 

Tertiärstufe 

Auch in der Grünen Branche haben Sie nach der Grundausbildung diverse Möglichkeiten sich weiterzubilden. Im dualen Bildungssystem der Schweiz ist es möglich über eine Lehre bis zu einem Masterabschluss zu gelangen.

Übersicht Aus-und Weiterbildung

Höhere Berufsbildung der Grünen Branche (Modulbaukasten)

Die revidierte höhere Berufsbildung bietet den Teilnehmern der modularen Weiterbildung Grundlagen- und fachrichtungsspezifische Module- die Pflichtmodule -sowie Wahlmodule aus welchen die Teilnehmer ihrem persönlichen Interessen und ihrem beruflichen Umfeld entsprechend Module wählen. 

Übersicht der Pflicht- und Wahlmodule, sowie weitere Informationen finden Sie hier. 


Höhere Fachschule (HF)

Die Ausbildung zum/ zur Techniker/In HF ist ein praxisorientiertes Studium im Bereich der höheren Berufsbildung (Tertiär B). Sie baut auf einem eidgenössischen Fährigkeitszeugnis (EFZ) und der praktischen Berufserfahrung der Studierenden auf. Die Verknüpfung von theoretischem Wissen mit der Praxis ist ein wichtiges Element der Ausbildung. 


Hochschule Studium (Bachelor)

Nach einem Bachelor gibt es verschiedene Möglichkeiten noch einen Masterabschluss zu erreichen. Bei Interesse informieren Sie sich am besten direkt bei der jeweiligen Hochschule oder in einem Berufsberatungs - und Informationszentrum (BIZ).

Bestimmte Inhalte und Dokumente sind ausschliesslich für Mitglieder von JardinSuisse zugänglich.